Pressemeldung zum Projektstart des EXIST Forschungstransfers

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.
Dr. Gerald Gold, Konstantin Lomakin und Mark Sippel vom Lehrstuhl für Hochfrequenztechnik an der FAU, erhalten eine EXIST-Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. (Bild: FAU/Ute Bollert)FAU/Ute Bollert

Ein LHFT-Gründerteam hat eine Technologie entwickelt, mit der sich passive Hochfrequenz-Bauteile direkt aus Computermodellen heraus herstellen lassen. Möglich wird das durch die Kombination von 3D-Druck und einem speziellen Metallisierungsverfahren. Um die Technologie weiterentwickeln und zur Marktreife bringen zu können, erhalten die Forscher eine Förderung aus dem EXIST-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Höhe von 1,1 Millionen Euro.
Zur Pressemeldung

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg